Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. (5, 8b.9)

   

Kirchweihfest am 11. November 2012

 

Die Evangelische Kirchengemeinde St. Martin in Zwochau freute sich sehr, den Tag der Kirchweihe 2012 mit einem besonderen Ereignis feiern zu können. Nachdem der Zwochauer Pfarrer Johann Friedreich Baltzer 1850 in die Schweiz flüchtete, kehrte sein Portrait im Sommer des Jahres 2012 durch das großzügige Geschenk von Christopher Henze und seiner Schwester Rosemary nach Zwochau zurück. Wir freuten uns sehr, Familie Henze am Festtag in Zwochau begrüßen zu dürfen, als sie das Portrait von Johann Friedrich Baltzer im Rahmen des Festgottesdienstes enthüllten.

Christopher Henze und seine Schwester Rosemary sind Nachfahren der Pfarrerstochter Anna Caroline Amalie Baltzer, die 1836 in Zwochau geboren wurde. Ihr Vater - Johann Friedrich Baltzer - stammte aus einer Pfarrersfamilie. Während der deutschen Revolution 1848/49 trat er für die liberalen Ideen der Zeit ein und stellte sich gegen die preußische Restauration. Aufgrund seiner Tätigkeiten während der Revolutionszeit und einiger angedichteter Vorwürfe wurde er angeklagt. Im Berufungsurteil von 1850 wurde ihm die preußische Staatsbürgerschaft aberkannt und er wurde zu Festungshaft verurteilt, der er durch die Flucht ins Exil entging, bevor er 1860 amnestiert wurde und nach Deutschland zurückkehrte. Aber er war noch mehr als nur Pfarrer und Revolutionär. Er war zudem auch romantischer Literat. Seinen Lebensabend verbrachte er in Dresden bei seiner inzwischen verheirateten Tochter Anna Caroline Amalie Henze und ihrem Mann dem bekannten Bildhauer Robert Henze.

Das Programmheft des Festgottesdienstes finden Sie hier .

 

 

Die Ankunft


v.l.: Pfarrer Oliver Behre, Nico Gronau, Christopher Henze, Rosemary Henze, Helmut Ryll, , Rudolf Ryll (Bürgermeister)