Wandelt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. (5, 8b.9)

   

Judika

 

Judika

Der Name des Sonntags (Judika von lat. „iudica me“, für „richte mich“) stammt vom lateinischen Beginn des heutigen Psalms 43: „iudica me, deus“ - „Richte mich, Gott“. Der Sonntag Judika steht unter dem Thema „Hingabe und Dienst“.

Die Passionszeit führt zum Höhepunkt des Kirchenjahres; durch das Sterben am Kreuz zum Licht der Auferstehung. Es wandelt sich mit dem heutigen Sonntag das Augenmerk von der Buße hin zum Leiden Christi.

Dies klingt im Wochenspruch (Matthäus 20, 28) und im Evangelium (Markus 10, 45) an. Vor diesem Ausspruch Jesu, der uns durch sein Leiden und Sterben um den Preis seines kostbaren Blutes im Neuen Bund erlöst hat, kann niemand unentschieden bleiben. Entweder man wird niederfallen und anbeten und sein Wort bewahren zum ewigen Leben, oder man wird sich stolz abwenden und sich dem ewigen Leben verweigern.